fadeoutfadeout
CT des Herzens

Computertomographie des Herzens (Kardio-CT, CT-Koronarangiografie)

Die Kardio-CT ist eine schnelle, aussagekräftige und für den Patienten gut verträgliche und wenig belastende Untersuchungsmethode. Sie dient der Beurteilung der Herzkranzgefäße und der Einschätzung eines möglichen Herzinfarktrisikos. Die Untersuchung wird durchgeführt bei Patienten mit unklarem Brustschmerz und bestehenden Risikofaktoren für Herz- Kreislauferkrankungen, wie erhöhter Blutdruck, Diabetes mellitus, Rauchen, erhöhte Blutfettwerte, Übergewicht oder bei Herzinfarkten in der Familie. Eine CT am Herzen stellt zudem eine gute Alternative zur Herzkatheteruntersuchung dar, sofern diese nur zu rein diagnostischen Zwecken vorgenommen werden soll. Um die Gefäße gut darstellen und beurteilen zu können, ist für eine Kardio-CT zum einen die Gabe eines Kontrastmittels sowie die Gabe eines speziellen Medikaments (Nitrospray) zur Erweiterung der Gefäße erforderlich. Siehe Ablauf der Kardio-CT ➜

Computertomographie des Herzens / Koronararterien (Kardio-CT)

Wie hoch ist Ihr Herzinfarktrisiko?
Ihr Calcium-Score gibt Auskunft!

Eine besondere Form der Kardio-CT stellt die so genannte Nativ-CT des Herzens dar. Diese CT-Untersuchung erfolgt ohne Kontrastmittel und kommt zum Einsatz, wenn der Kalkgehalt (Calcium Score) der Herzkranzgefäße bestimmt werden soll. Anhand des Kalkgehalts kann festgestellt werden, ob Ihre Herzkranzgefäße durch Kalkablagerungen (Ateriosklerose) bereits geschädigt sind und wie hoch Ihr individuelles Risiko ist, in den nächsten zehn Jahren an einem Herzinfarkt zu erkranken oder auch eine Angina Pectoris zu entwickeln.

Spezielle Herz-CT zur Planung von Interventionen oder herzchirurgischen Eingriffen

Zu den speziellen und äußerst hilfreichen Untersuchungen im Bereich der radiologischen Herzdiagnostik gehört zweifelsohne u.a. auch die CT der Lungenvenen (Pulmonalvenen). Eine CT der Lungenvenen wird in der Regel im Vorfeld einer Katheter-Ablation oder Pulmonalvenen-Isolation – das ist eine elektrochirurgische Methode zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen – veranlasst. Zur Planung dieses Eingriffs liefert eine CT im Vorfeld wichtige Hinweise zur Anatomie und Lokalisation der Lungenvenen, die in den linken Herzvorhof einmünden. Auch für diese CT-Untersuchung ist eine intravenöse Kontrastmittelgabe sowie die Überwachung mit einem EKG erforderlich.

 

Ablauf einer Herz-CT und Hinweise

Die reine Untersuchungszeit bei einer CT-Untersuchung am Herzen mit Kontrastmittel beträgt ca. 15 Minuten. Die Auswertung der Daten dauert ungefähr weitere 15 Minuten, so dass Sie insgesamt - einschließlich Vorbereitungen auf der Untersuchungsliege und nachfolgender Besprechung der Befunde - etwa 45 Minuten bei uns im CT-MRT Institut Berlin einplanen sollten.

Sofern bei Ihnen nicht nur der Kalziumgehalt mittels Nativ-CT (ohne Kontrastmittel) ermittelt werden soll, ist sowohl bei einer Darstellung der Herzkranzgefäße (Herz-CT), wie auch bei einer CT der Lungenvenen die Gabe eines Kontrastmittels erforderlich, welches Ihnen über die Armvene verabreicht wird.

Für eine gute Bildqualität zur Darstellung der Herzkranzgefäße ist es wichtig, dass Ihr Puls während der CT-Untersuchung nicht über 70/min schlägt. Daher ist es häufig notwendig, vor der Untersuchung einen Betablocker zur Senkung des Pulses zu verabreichen. Dieser wird Ihnen entweder in Tablettenform (1 Stunde vor der Untersuchung) oder intravenös über die Armvene verbreicht.

Um Ihren Herzschlag während der Untersuchung zu kontrollieren, wird Ihnen zuvor ein EKG angelegt. Zur Erweiterung der Herzkranzgefäße erhalten Sie dann etwas Nitrospray unter die Zunge. Nach Gabe des Röntgenkontrastmittels erfolgt dann die eigentliche Untersuchung, bei der sie mehrmals durch die breite Öffnung des CT-Gerätes auf der Untersuchungsliege gefahren werden und in Abständen Atemkommandos von unseren Mitarbeitern erhalten. Bei der Anflutung des Kontrastmittels wird oft ein starkes Wärmegefühl empfunden. Bitte sorgen Sie sich nicht, das ist normal und weist auch nicht auf eine mögliche allergische Reaktion hin. Die einzelnen Messungen dauern dann jeweils immer nur wenige Sekunden. Über eine 3D-Nachverarbeitung werden die Herzkranzgefäße sowie eventuelle Engstellen und Verkalkungen dargestellt und vermessen. Sofern vorhanden, können an dieser Stelle auch Stents oder Bypässe auf deren Durchgängigkeit überprüft werden. Damit die Aufnahmen gut gelingen und verwertbar sind, ist es wichtig, dass sie während der Messungen ruhig liegen.

Nach Auswertung der Daten werden die Ergebnisse ärztlicherseits mit Ihnen besprochen und Sie erhalten eine CD-Rom mit Ihren Aufnahmen. Der schriftliche Untersuchungsbericht wird jeweils Ihnen und dem behandelnden Arzt zugeschickt (auf Wunsch auch per E-Mail).

Hinweise für die Vorbereitung einer Kardio-CT

Vor einer CT mit Kontrastmittel benötigen wir von Ihnen zwei Laborwerte: Ihren Kreatinin-Wert (für die Nierenfunktion) sowie Ihren TSH-Wert (für die Schilddrüsenfunktion). Bitte bringen Sie beide Werte am Untersuchungstag mit. Sie können diese Blutwerte auch im Vorfeld bei uns bestimmen lassen. Sprechen Sie uns dazu gerne an. Sollten Sie an einer leicht- bis mittelgradigen Nierenfunktionsstörung leiden und ein Diabetesmedikament (Antidiabetikum) mit dem Wirkstoff Metformin einnehmen, sollte dieses Medikament in Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt zwei Tage vor der Untersuchung pausiert werden. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Medikament diesen Wirkstoff enthält, erkundigen Sie sich bitte bei Ihrem Arzt, einem Apotheker oder fragen Sie uns. Vor und auch nach der Untersuchung sollten Sie viel Wasser trinken, damit das Kontrastmittel schnell wieder ausgeschieden werden kann. Am Untersuchungstag brauchen Sie nicht nüchtern zu erscheinen, aber trinken Sie möglichst keinen Tee, keinen Kaffee und keinen Alkohol und nehmen Sie nur eine leichte Mahlzeit ein. Männliche Patienten möchten wir darauf hinweisen, dass die Einnahme des Potenz steigernden Mittels Sildenafil (z.B. Viagra) bis zu 72 Std. vor der Untersuchung in Kombination mit der erforderlichen Gabe von Nitrospray zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann.

 

Ausschlusskriterien und allgemeine Hinweise
zu CT-Untersuchungen mit Kontrastmittel

Sofern Sie nicht schwanger sind und bei Ihnen keine grundsätzlichen Ausschlusskriterien für eine CT-Untersuchung mit Kontrastmittel vorliegen, gelten auch für eine Kardio-CT die allgemeinen Hinweise, die bei jeder CT-Untersuchung zu beachten sind.

Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an unsere Mitarbeiter wenden.

Damit Sie einen ersten Eindruck bekommen, wie bei uns im CT-MRT Institut Berlin im allgemeinen eine CT-Untersuchung abläuft, können Sie sich hier unseren Informationsfilm ansehen.

Unsere Ärzte (CT des Herzens)

Dr. med. Katherina Vladiguerov

Dr. med. Katherina Vladiguerov

Fachärztin für diagnostische Radiologie
Dr. med. Katrin Kadow | CT-MRTinstitut Berlin

Dr. med. Katrin Kadow

Fachärztin für Radiologie