fadeoutfadeout
MR-Angiographien - Darstellung von Gefäßen

Magnetresonanztomographie von Gefäßsystemen

Die MRT-Angiographie (oder auch MR-Angiographie) ermöglicht die exakte Darstellung blutführender Gefäße im Körper. Nicht nur große Schlagadern, sondern auch kleinste Gefäße lassen sich mit dieser Methode zuverlässig abbilden und beurteilen. Um die Gefäße gut darstellen zu können, ist bei einer MR-Angiographie in der Regel ein Kontrastmittel erforderlich (Ausnahme ist die Darstellung der Schädelbasisarterien und venösen Blutleiter im Kopf, diese können auch ohne Kontrastmittel abgebildet werden).

Da bei einer MR-Untersuchung keine Röntgenstrahlen zum Einsatz kommen, eignet sich diese Methode bei bestimmten Risikofaktoren auch hervorragend als reine Vorsorgeuntersuchung.

Indiziert sind MR-Angiographien, wenn es um den Ausschluss, Nachweis und die Spezifikation von Gefäßerkrankungen geht. Dazu gehören u.a. Gefäßverengungen (Stenosen), Aussackungen (Aneurymsen), Gefäßverschlüsse oder auch Erkrankungen der Schlagadern im Hals-, Brust-, Bauch-, Becken- oder Beinbereich. Eine Gefäßuntersuchung kann und wird häufig mit einer Darstellung von umgebenen Strukturen oder Organen kombiniert (siehe MRT-Kopf).

MRT der Halsgefäße, Ganzkörper-Angio im MRT

MRT der Halsgefäße & Ganzkörper-Angio im MRT

Im CT-MRT Institut Berlin führen wir
folgende MR-Angiographien durch:

  • MR-Angiographie der Kopf- und Halsgefäße zum Ausschluss von Gefäßverengungen und Aneurysmen
  • MR-Angiographie der Hauptschlagader (Aorta) zum Ausschluss oder Ausmaßbestimmung von Aneurysmen
  • MR-Angiographie der Nierenarterien z. B. zum Ausschluss oder der Ausmaßbestimmung einer Nierenarterienverengung (Stenose) bei Bluthochdruck (Hypertonus)
  • MR-Angiographie der Becken-Bein-Gefäße zum Ausschluss oder der Beurteilung einer arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) oder auch im Rahmen der Diabetesdiagnostik
  • MR-Angiographie des gesamten Körpers (Ganzkörper-Angiographie)

 

Ablauf einer MR-Angiographie

Je nach Versorgungsabschnitt und Fragestellung beträgt die Untersuchungszeit bei MR-Angiographien zwischen 20 und 45 Minuten. Wieviel Zeit Sie in Ihrem speziellen Fall für den Untersuchungstermin bei uns im CT-MRT Institut Berlin einplanen müssen, erfahren Sie von unseren Mitarbeitern im Vorfeld der Untersuchung. Um die Gefäße gut darstellen zu können, ist bei einer MR-Angiographie in der Regel ein Kontrastmittel erforderlich, das Ihnen über die Armvene verabreicht wird. Für die Untersuchung werden Sie auf dem Rücken auf einer fahrbaren Untersuchungsliege platziert und mit den Füßen voran in die Mitte der Röhre gefahren. (Außer bei der Gefäßdarstellung im Hals- und Kopfbereich, ist Ihr Kopf während der Untersuchung überwiegend außerhalb der Röhre). Für die Verabreichung des Kontrastmittels im Verlauf der Untersuchung erhalten Sie zuvor eine Verweilkanüle in die Armvene. Während der Untersuchung stehen Sie über eine Gegensprechanlage in ständigem Kontakt zu unseren Mitarbeitern. Sie erhalten zudem eine Notfallklingel, mit der Sie sich jederzeit bemerkbar machen können. Für die Untersuchung der Gefäße im Bereich des Brustkorbes und des Bauches erteilen Ihnen unsere Mitarbeiter in zeitlichen Abständen Atemkommandos. Damit die Aufnahmen gut gelingen und verwertbar sind, ist es extrem wichtig, dass sie während der gesamten Untersuchungsdauer ruhig liegen. Sollte Ihnen dies aus verschiedenen Gründen schwerfallen oder sollten Sie an Platzangst/Raumangst leiden, können Sie sich im Vorfeld ein Beruhigungsmittel von uns verabreichen lassen. Bedenken Sie jedoch, dass Sie nach der – im Verhältnis relativ kurzen – Untersuchungsdauer dann nicht mehr fahrtüchtig sind. Vereinbaren Sie dann bitte, dass Sie sich von einer Begleitperson abholen lassen.

 

Informieren Sie sich über Ausschlusskriterien
und allgemeine Hinweise zu MRT-Untersuchungen

Sofern bei Ihnen keine grundsätzlichen Ausschlusskriterien für eine MRT-Untersuchung vorliegen, gelten auch für eine MRT der Gefäße die allgemeinen Hinweise, die bei jeder MRT-Untersuchung zu beachten sind. Über Ihnen bekannte Kontrastmittelunverträglichkeiten setzen Sie uns bitte vorab in Kenntnis. Bei Einschränkungen der Nierenfunktion benötigen wir den aktuellen Kreatinwert. Diesen bringen Sie bitte zum Untersuchungstermin mit.

Ansonsten sind für eine MRT-Untersuchung der Gefäße keine speziellen Vorbereitungen notwendig. Sie brauchen nicht nüchtern sein und können Ihre Medikamente wie gewohnt einnehmen. Sollten Sie kein Beruhigungsmittel bei uns in Anspruch genommen haben, sind Sie im Anschluss sofort wieder einsatzfähig und auch fahrtüchtig.

Bei Fragen und speziellen Wünschen können Sie sich jederzeit an unsere Mitarbeiter wenden.

Damit Sie einen ersten Eindruck bekommen, wie bei uns im CT-MRT Institut Berlin generell eine MRT-Untersuchung abläuft, sehen Sie sich doch hier unseren Informationsfilm an.

Unsere Ärzte (MRT Angiographien - Darstellung von Gefäßen)

Dr. med. Katherina Vladiguerov

Dr. med. Katherina Vladiguerov

Fachärztin für diagnostische Radiologie
Dr. med. Katrin Kadow | CT-MRTinstitut Berlin

Dr. med. Katrin Kadow

Fachärztin für Radiologie